H & A Aktien Small Cap EMU wieder im Vertrieb

Wir freuen uns das Haus Hauck & Aufhäuser wieder im Bereich Marketing und Vertrieb unterstützen zu können. Sie können sich unter anderem über den H & A Aktien Small Cap EMU auf unserer Homepage informieren. Der Fonds investiert in Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung mit Schwerpunkt im Euroraum. Der Fonds hat in den letzten Jahren eine beachtliche Performance erzielen können. (YTD +9,68%).

Kapital All Opportunities-Fonds: Konservativ bleiben und keine unnötigen Risiken eingehen

Luxemburg (www.fondscheck.de) – Die Kurse an den Aktienmärkten bröckeln, nachdem sie über Wochen und Monate nur die Richtung nach oben kannten, so die Experten von FLASKAMP Invest im Kommentar zum Kapital All Opportunities Fund (ISIN LU1066479848 / WKN A1130M).

Doch der Optimismus der Anleger sei einfach zu groß, als dass sich dieser Aufwärtstrend auf Dauer hätte halten können. Zu groß sei die Hoffnung, dass sich US-Präsident Donald Trump mit seinen Plänen kurz und bündig durchsetzen könne.

Christian Exner, Fondsmanager

Nach Einschätzung von Christian Exner, Portfolio Manager bei FLASKAMP Invest und dort verantwortlich für den Mischfonds Kapital All Opportunities, seien die Zweifel an Trumps Durchsetzungsstärke zuletzt stark gewachsen: Welche Folgen habe die Auseinandersetzung mit der eigenen Partei um die Gesundheitsreform und die Abschaffung von Obamacare? Welche Folgen habe dieser Streit für die weitere Zusammenarbeit von Präsident, Repräsentantenhaus und Senat? Wann komme die geplante Steuerreform? Darüber hinaus würden die Reform des Bankenwesens und die neuen Ausgaben für Infrastrukturprojekte auf sich warten lassen.

„Trump hat Vieles versprochen, das bereits in den Kursen eingepreist, aber eben noch nicht umgesetzt ist“, meine Exner. „Diese Verzögerungen und Zweifel führen nun dazu, dass dem Markt Luft ausgeht. Hinzu kommt: Die ständig gestiegenen Kurse sind vielen Anlegern unheimlich geworden.“ Bei der jüngsten Umfrage von Bank of America Merrill Lynch unter Fondsmanagern würden 81 Prozent US-Aktien für überbewertet halten. Das sei der höchste Wert seit 17 Jahren. Europäische Aktien würden sie dagegen für unterbewertet halten. [Weiterlesen…]

Zinserhöhung der FED? Welche Zinserhöhung der FED?

Seit Jahren warnen die Finanzmedien immer wieder vor dem Anleihemarkt, weil die Zentralbanken die Geldpolitik verschärfen und die Zinssätze erhöhen. Was sie verschweigen ist, dass es nicht die Geldpolitik selbst ist, die für Anleiherenditen wichtig ist, sondern der Überraschungseffekt, der geschaffen wird, aber noch nicht in den Zinsstrukturkurven preislich berücksichtigt wird.

Diese Phänomene sind wieder deutlich sichtbar nach der Entscheidung der FED, die Zinssätze Mitte März um weitere 0,25 % anzuheben. Am 15. März erhöhte die FED zum dritten Mal seit der Finanzkrise die Zinssätze. Dies hätte die Schwellenländeranleihen zum Absturz bringen müssen, richtig? Falsch. Wir haben eine enorme Anleihen-Rallye erlebt, nachdem die FED den Zinssatz erhöhte. [Weiterlesen…]

Ex-Tesla Deutschland Chef wird Aufsichtsrat der salesheads AG erweitern

Hamburg, 21.03.2017

Foto: sonnen GmbH, Philipp Schröder

Foto: sonnen GmbH, Philipp Schröder

Die salesheads AG wird nach einem erfolgreichen Start in das Geschäftsjahr 2017 ihren Aufsichtsrat durch den Ex-Tesla Deutschland Chef Philipp Schröder verstärken. „Wir freuen uns sehr, Philipp Schröder für unseren Aufsichtsrat gewonnen zu haben. Seine Erfahrung im Aufbau von digitalen Tech Start-ups ergänzt unsere Fähigkeiten im Finanzmarkt optimal und ist eine Schlüsselkomponente um unsere strategischen Wachstumsziele noch schneller zu erreichen“ sagt Achim Denkel, Gründer und CEO der Gesellschaft, die seit zweieinhalb Jahren erfolgreich eine digitale Plattform zu Vermarktung von Finanzprodukten zur individuellen Ansprache von Maklern betreibt. „Ich freue mich sehr das Team um die beiden Geschäftsführer Achim Denkel und Victor Reincke zu unterstützen und halte es für eines der spannendsten Digital Start-ups in Hamburg“, so Schröder.

Philipp Schröder ist 33 Jahre alt und Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing bei der sonnen GmbH, einem Technologie Unternehmen das in 2016 laut MIT zu den 50 innovativsten Unternehmen weltweit gehört. Er war zuvor als Deutschland Chef für das Geschäft von Tesla sowie die Markteinführung des Model S verantwortlich.

Die richtige ETF-Auswahl: Der Schlüssel zum Erfolg

 

­

Daniel Hardt (Fondsmanager alpha beta asset management)

Daniel Hardt (Fondsmanager alpha beta asset management)

Als Investmenthaus mit aktivem Management-Stil und regelbasierten, globalen Anlagestrategien sind wir Profiteur eines stetig wachsenden Angebots von Exchange Traded Funds (ETF) in Form von passiv verwalteten Indexfonds. Diese nehmen eine Schlüsselfunktion bei der Umsetzung zahlreicher Investmentstrategien ein, da sie wichtige Grundvoraussetzungen wie z.B. hohe Transparenz, hohe Kosteneffizienz und hohe Liquidität, die für einen aktiven regelbasierten Investmentansatz unverzichtbar sind, erfüllen. In unserem Fall handelt es sich bei regelbasierten Investmentansätzen um Strategien, die nach vordefinierten Regeln investiert werden und damit für Anleger nachvollziehbar sind. Dies alles geschieht auf Basis computergestützter Analyse-Tools mit einer hohen Datenmenge, wobei der Handel und das begleitende Risikomanagement immer in der Hand des Portfoliomanagements verbleiben. Es handelt sich somit nicht um eine Black-Box oder automatisiertes Handeln, sondern regelgebundenes Investieren mit einem abschließenden Plausibilitätscheck durch das Team. [Weiterlesen…]

Große Wachstumschancen im kleinen Land Slowenien

Das kleine Land Slowenien

Das kleine zentraleuropäische Land Slowenien gerät zunehmend auf den Radar der Investoren. In den vergangenen 10 Jahren verlor der slowenische Bluechip Index SBITOP mehr als 80%, seit seinem Höchststand im Jahr 2007. Seinen vorerst niedrigsten Stand hatte er im Jahr 2012. Seitdem erholt sich der SBITOP allmählich, trotz kleineren Einbrüchen. Slowenien wurde durch die beiden Finanzkrisen und der lokalen Wirtschaftskrise schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die ebenfalls schwächelnden Nachbarländer aus dem Süden führenden ebenfalls zu keiner Erholung bei. [Weiterlesen…]

Acer 30 Prozent unter Buchwert und reichlich liquide Mittel

Taipeh – Seit einiger Zeit sieht es so aus, als würden PCs und Notebooks allmählich zu Auslaufmodellen werden. Der Branchenabsatz geht schon seit fünf Jahren kontinuierlich zurück; und immer leistungsfähigere Smartphones und Tablets scheinen den klassischen Rechnern zunehmend den Garaus zu machen.

Acer - operativer Gewinn/VerlustDieser Branchentrend könnte sich möglicherweise aber bald umkehren. So zeichnet sich inzwischen auch bei Smartphones eine Marktsättigung ab. 2016 wurden weltweit 1,47 Mrd. Mobiltelefone verkauft, was gegenüber dem Vorjahr nur noch einem Anstieg um 2,3% entsprach. Noch schlimmer sieht es bei Touchscreen-Tablets wie den iPad-Modellen von Apple aus, die zurzeit regelrecht aus der Mode kommen. [Weiterlesen…]

Politische Unsicherheit sorgt für erhöhte Nachfrage nach Gold

Der AURETAS Markt- und Fondskommentar

Markt:

Im Februar konnten sich fast alle Anlageklassen positiv entwickeln. Besonders erfreulich war dabei die Entwicklung an den Aktienmärkten. Vor allem defensive Titel (Basiskonsumgüter und Gesundheitswesen) waren gefragt. Ähnlich wie im Vormonat schnitten die US-Aktienwerte dabei besser ab als die europäischen Aktienwerte (S&P 500 in US-Dollar +4,0%, EuroStoxx 50 in Euro +2,9%). Trotz weiter bestehender Unsicherheit bezüglich der konkreten wirtschaftspolitischen Agenda des neuen US-Präsidenten konnten die bedeutenden US-Aktienindizes sogar neue Allzeithochs im abgelaufenen Monat markieren. [Weiterlesen…]

Bargeldreform – Hat Indien seine BIP-Daten frisiert?

Indiens erste Schätzung zum Bruttoinlandsprodukt hat vielerorts Hohn und Spott hervorgerufen. Demnach soll die indische Wirtschaft im Dezember-Quartal um weitere 7,0% gewachsen sein, obwohl ihr vorüber-gehend mehr als 80% des Bargeldumlaufs entzogen wurden.

Sensex Indien 5 JahresverlaufDabei gab es in Indien auch in Q3 durchaus einige wachstumstreibende Faktoren. So schaffte der Stahlsektor ein Wachs-tum von 20%, nachdem Einfuhrzölle auf chinesische Stahlimporte verhängt worden waren. Daneben profitierte die Landwirtschaft von einer hervorragenden Monsun-Saison. Auch dürften viele Händler und Kleinunternehmer mit ihren unversteuerten Geldreserven in letzter Minute noch vorgezogene Käufe getätigt haben. Das Problem ist allerdings, dass gerade der riesige Kleingewerbesektor, den die Bargeldreform am härtesten traf, in der ersten Datenerhebungsrunde so gut wie gar nicht erfasst wird.

Unser Fazit: Der Regierung Modi kamen die guten BIP-Daten sehr gelegen. Die präzisierte und revidierte zweite Wachstumsschätzung dürfte sehr viel ernüchternder ausfallen – aber die wird erst in sechs Monaten veröffentlicht.

Risikobegrenzung schafft Performance

 

Ihr Fonds für das digitale Zeitalter - Quint:Essence Strategy Social Media & Technology

Ihr Fonds für das digitale Zeitalter – Quint:Essence Strategy Social Media & Technology

Strategy Social Media & Technology – Mit einem Anteilspreisanstieg von 3,25 % im Februar weist der Quint:Essence Strategy Social Media & Technology (SMAT) eine bisherige Jahresperformance von 5,48 % auf. Mit dieser erfreulichen Entwicklung sind wir sehr zufrieden. Interessanter als die gute Performance an sich sind jedoch die Umstände, unter denen diese Performance zustande kam. Die beiden folgenden Beispiele belegen, dass es sich lohnt, eine gut durchdachte Investmentstrategie diszipliniert umzusetzen:

Im Januar 2017 nahmen wir das digitale Zahlungsunternehmen Wirecard im Fondsportfolio auf. Wir hielten die Marktposition des Unternehmens und seine Wachstumsaussichten für überdurchschnittlich gut und haben das Engagement deshalb als langfristiges Investment betrachtet. Leider kursierten Ende Februar ernst zu nehmende Gerüchte, die die Glaubwürdigkeit der Unternehmensbilanz infrage stellten. Da das Papier unter den gegebenen Umständen unserem Qualitätsanspruch nicht mehr gerecht wurde (egal ob die Gerüchte sich bewahrheiten werden oder nicht), haben wir die Position trotz unserer positiven Unternehmenseinschätzung umgehend liquidiert und so die Integrität unseres Qualitätsansatzes gesichert. [Weiterlesen…]