Ein neues Imperium und fliegende Taxis

Vor nicht allzu langer Zeit noch ein kommunistisches Schwellenland mit billigem Arbeitsmarkt ist China mittlerweile zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt aufgestiegen. Was längst allgemein bekannt ist und eigentlich keiner Erwähnung mehr bedarf, manifestiert sich nun auch zunehmend sichtbar in unserem Alltag. Ein gutes Beispiel hierfür ist die vor einigen Tagen bekannt gewordene Übernahme der traditionsreichen Banque Internationale à Luxembourg (BIL) durch die chinesische Beteiligungsgesellschaft Legend Holdings Corporation. Mit der Transaktion hat sich Legend Holdings für knapp 1,5 Milliarden Euro 90 % der BIL-Aktien gesichert. Während Transaktionen dieser Größenordnung in den globalen Finanzmärkten unserer Zeit zwar nicht außergewöhnlich sind und eher zum Tagesgeschäft gehören, ist diese Übernahme doch etwas Besonderes. Zum einen spielt sie sich an einem internationalen Finanzplatz ab, der bereits jetzt erkennbar vom Brexit profitiert und – nicht nur deshalb – in Zukunft weiter wachsen wird. Zum anderen ist die BIL in Luxemburg nicht irgendeine Bank, sondern neben der Luxemburger Sparkasse das zweite große einheimische Traditionshaus.  [Weiterlesen…]

Strategy Social Media & Technology: Viel Cash für Apple

Ihr Fonds für das digitale Zeitalter – Quint:Essence Strategy Social Media & Technology

Der Quint:Essence Strategy Social Media & Technology (SMAT) konnte im vergangenen Monat seine bisherige Jahresperformance von gut 9 % trotz unruhiger Märkte halten.

Das Fondsportfolio entspricht in seiner aktuellen Zusammensetzung den gegenwärtigen Marktbedingungen. Daher waren im August keine Änderungen nötig. Soweit geopolitisch oder wirtschaftlich keine unvorhergesehenen Ereignisse eintreten, sehen wir trotz der bisher schon guten Wertentwicklung bis zum Jahresende noch weiteres Steigerungspotenzial. Natürlich passen wir das Portfolio an, falls sich die Marktbedingungen doch ändern sollten. Derzeit halten wir eine relativ hohe Cashquote von über 10 %, um auf eventuelle Rücksetzer mit Nach- bzw. Zukäufen reagieren zu können. [Weiterlesen…]

Strategy Dynamic: In der Ruhe liegt die Kraft

Fels in der Brandung- Quint-Essence Strategy Dynamic

Der Anteilspreis des Quint:Essence Strategy Dynamic hat im vergangenen Monat einen einprozentigen Rückgang hinnehmen müssen. Der August war generell ein schwacher Börsenmonat. Insbesondere konservative Werte konnten, von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen, keine größeren Kurssteigerungen erzielen. Die positiven Ausnahmen im Portfolio des Quint:Essence Strategy Dynamic waren die britische Associated British Foods plc mit einem vierwöchigen Kursanstieg von ca. 12 %, der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk A/S mit einer Augustperformance von ca. 11 %, die Deutsche Post mit einem Kursanstieg von ca. 6 % und der französische Pflegeheimbetreiber Orpea SA mit einem Anteilspreisanstieg für August von ca. 5 %. Die beeindruckende Wertentwicklung dieser Titel konnte dem Gesamtportfolio allerdings nicht zu einem monatlichen Anteilspreisanstieg verhelfen. Gleichwohl sehen wir weiterhin keinen Anlass, die Ausrichtung des Portfolios zu verändern. Die hohe Qualität der Investments sowie der breite branchenspezifische und geografische Diversifizierungsgrad des Portfolios lässt bis zum Jahresende einen dem Risiko angemessenen Anteilspreisanstieg erwarten. Daher sind wir uns sicher, dass sich ein wenig Geduld für Anleger im Strategy Dynamic letztlich lohnen wird.

Strategy Defensive: Langfristig denken, langfristig handeln

Investieren mit Gelassenheit- Quint-Essence Strategy Defensive

Mit einem Anteilspreisrückgang von ca. 0,5 % konnte der Quint:Essence Strategy Defensive im Monat August die fremdwährungsbedingte Negativperformance der vergangenen Monate verlangsamen. Russischer Rubel, Schweizer Franken und US Dollar blieben in etwa auf dem Niveau des Vormonats und hatten keine weiteren negativen Auswirkungen auf den Fondspreis. Insbesondere die starke Performance des russischen Aktienmarkts mit einer Augustperformance von ca. 7 % könnte den Anfang einer Trendwende im Rubelkurs andeuten. Über kurz oder lang erwarten wir, dass ein deutlicher Anstieg des Rubel seine fundamentale Unterbewertung im Vergleich zum Euro beendet. [Weiterlesen…]