Strategy Dynamic: Dynamisch ins neue Jahr

Fels in der Brandung- Quint-Essence Strategy Dynamic

Im November legte der Anteilspreisanstieg des Quint:Essence Strategy Dynamic mit einer Monatsperformance von -0,6 % eine kleine Pause ein. Ende November betrug die bisherige Jahresperformance des Fonds dennoch beachtliche 8,81 %.

Während an der Grundausrichtung des Portfolios mit dem Fokus auf solide, gut etablierte Unternehmen auch im November nicht gerüttelt wurde, gab es doch ein paar interessante Veränderungen in den einzelnen Portfoliobestandteilen. Ein Neuzugang im Fondsportfolio war die Aktie der japanischen Softbank Group. Softbank ist eine global aktive Holdinggesellschaft mit einer Marktkapitalisierung von ca. 90 Milliarden US Dollar. Der Investmentschwerpunkt der Softbank Group liegt größtenteils auf innovativen, jungen Unternehmen im Bereich Zukunftstechnologien.

Dieses Engagement ermöglicht es unseren Anlegern, am überdurchschnittlichen Wachstumspotenzial dieser dynamischen Unternehmen teilzuhaben, jedoch gleichzeitig aufgrund des diversifizierten Investmentportfolios und der Kapitalstärke der Softbank Group ein wesentlich geringeres Risiko einzugehen, als bei direkten Beteiligungen. Mit einer Gewichtung von über 4 % des Gesamtportfolios wird die Softbankposition sicherlich zur Schärfung des dynamischen Fondsprofils beitragen. Ein weiterer Neuzugang im Dynamic Portfolio ist die australische Fortescue Metals Group. Fortescue produziert und vertreibt Eisenerz.

Wir erwarten in den kommenden Jahren eine steigende Eisenerznachfrage aufgrund gigantischer Bauvorhaben in China und im arabischen Raum. Daher gehen wir davon aus, dass sich der positive Eisenerzpreistrend der letzten Monate fortsetzen wird. Mit einer Gewichtung von fast 2 % des Fondsvolumens stellt die Fortescue Position eine deutliche Stärkung der Rohstoffkomponente des Fondsportfolios dar. In Anbetracht eines steigenden Inflationsrisikos sehen wir hierin einen wichtigen Beitrag zum Kapitalerhalt unserer Anleger. Das Fondsportfolio verzeichnete während der vergangenen vier Wochen auch einen prominenten Abgang: Schweren Herzens beendeten wir unser Engagement in der Aktie der Siemens AG. Wir halten Siemens nach wie vor für ein erstklassiges Unternehmen.

Allerdings leidet Siemens unter der staatlich schlecht gemanagten Energiewende und hat deshalb bereits mehrere Werksschließungen angekündigt. Die Werksschließungen an sich wären kein Grund die Aktie zu verkaufen, allerdings wird Siemens seitens prominenter politischer Akteure zum Sündenbock der staatlich verursachten Misere im Kraftwerkskomponentenmarkt gemacht. Dies wird wahrscheinlich die Kosten der Werksschließungen und der daraus folgenden Entlassungen in die Höhe treiben und auf jeden Fall negative Publicity für Siemens zur Folge haben. Dementsprechend entspricht Siemens zumindest in naher Zukunft nicht mehr den Qualitätsanforderungen des Strategy Dynamic und musste liquidiert werden.

Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2017 ist der Quint:Essence Strategy Dynamic gut positioniert, um unseren Anlegern auch im kommenden Jahr Freude zu bereiten.